Unsere Post – Startseite
Startseite
Titelcover der aktuellen Doppelausgabe 1/2 2016 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Aktuelle Veranstaltungen
in Deutschland und Ungarn finden Sie hier.
Bücherecke
Museen
Die Schriftleitung
Ihre Beiträge zu
Familiennachrichten und andere Meldungen senden Sie bitte an
die Schriftleitung.
Die aktuelle Doppelausgabe 1-2/2016 mit folgenden Themen:
Titelthema

Donauschwäbischer Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg an Josef Schwing verliehen

TitelthemaIn einer Feierstunde am 3. November 2015 überreich- te der Innenminister von Baden-Württemberg, Rein- hold Gall, im Haus der Donauschwaben in Sindel- fingen die vom Ministerpräsidenten unter- schriebenen Urkunden an die Träger des Donauschwäbischen Kulturpreises. Den Haupt- preis erhielt Prof. Dr. Josef Schwing für seine Mundartforschung und vielfältige ehrenamt- liche Tätigkeiten in landsmannschaftlichen Bereichen. Die Ehrengabe ging an Anton Blei- ziffer für seine vielfältigen Tätigkeiten zur Be- wahrung des donauschwäbischen Kulturgutes, besonders auf musikalischem Gebiet. Den För- derpreis erhielt die Forschungsgruppe »Fami- lienzusammenführung Rumänien«. Diese unab- hängige Forschungsgruppe hat den Freikauf unserer Banater Landsleute, der Sathmarer Schwaben und der Siebenbürger Sachsen aus dem kommunistischen Rumänien erforscht und veröffentlicht.
Rückblick
25 Jahre Freundschaft Pusztavám, Nickelsdorf, Chamalieres und Geretsried
RückblickÜber die Feierlichkeiten 25 Jahre Städtefreundschaft haben wir berichtet. Das Wachsen der Freundschaft wurde dabei mit dem Pflanzen von vier typi- schen Bäumen (Linde, Blutahorn, Nussbaum und Eiche) aus den vier Ländern im Museums- garten symbolisiert. Mit Spannung erwartet wurde am Samstagvormittag der ungarische Generalkonsuls in Bayern, Gábor Tordai-Lejkó, als Hauptredner zum Europapolitischen Vormittag im Ortsteil Gelting. Kurz ging er in seinem Vortrag auf die Situation der Flücht- linge in Ungarn und die Gespräche des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seeho- fer mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orben ein. Den größten Teil seiner Rede widmete er den guten kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Bayern und Ungarn.
Lesen Sie mehr...    Lesen Sie mehr...   
Kultur
Lust und Leid der Künstler
Puccinis Oper »La Bohème« in einer Inszenierung von Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka am Staatstheater Nürnberg
KulturMit ihren Inszenierungen sorgen Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka seit einiger Zeit in Deutschland für Aufsehen an den Opernbühnen. Nun interpretierten sie an der Oper Nürnberg Puccinis Oper »La Bohème«. Wie immer entwarfen sie auch Bühnenbild und Kostüme für ihre Insze- nierung. »La Bohème« verlegten sie aus dem 19. Jahrhundert in die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Da kann man sich eine an Tuberkulose sterbende Frau gerade noch vorstellen. GIs und Schwarzhändler bevölkern die Straßenszene, auf der Suche nach Alkohol und Glück in diesem grauen Paris.
Lesen Sie mehr...   
Zum Feierabend
Die Vertreibung der Ungarndeutschen begann im Januar 1946 in Wudersch (Budaörs)
Zum FeierabendIn alten Unterlagen habe ich den Bericht über die Vertreibung im Jahre 1946 von Franz Hess gefunden. Bei einigen Passagen habe ich den Bericht noch ergänzt. Zum aktuellen Anlass, dem 70. Jahrestag der Vertreibung, die ja in Budaörs, der »Perle des Ofner Berglandes«, wie man es damals nannte, begann, möchte ich an dieses Ereignis erinnern.
Personalien
Neuer ungarischer Botschafter in Berlin
Am 10. November 2015, übrigens seinem 52. Geburtstag, hat Dr. Péter Györkös als neuer ungarischer Botschafter sein Beglaubi- gungsschreiben dem deutschen Bundesprä- sidenten Gauck überreicht. Seit dem 1. Sep- tember in Berlin, konnte er nach dieser Akkreditierung seine Amtsgeschäfte auf- nehmen, für deren Erfüllung die DUG ihm eine glückliche Hand und viel Erfolg wünscht.

Geboren wurde Péter Györkös am 10. November 1963 in Zirc. 1983 bis 1988 studierte er an der Staatlichen Universität für Internationale Beziehungen in Moskau.
Lesen Sie mehr...      Lesen Sie mehr...   
Unser Hauskalender 2016

weitere Infos zum Hauskalender 2016



Sie haben die Wahl ...
weitere Infos
Anzeigen
Mit Anzeigen und Inseraten erreichen Sie Ihre Zielgruppe. Anzeige aufgeben
Unsere Post
Telefon: +49 (0) 711 44 06-131 · Fax: +49 (0) 711 44 06-138
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | Sitemap | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum